Wirtschaftliche Coextrusionstechnologie für Profile und Platten und nachhaltiges Recycling Konzept

06.06.2018
– Liveproduktion coextrudierter Lichtleisten aus Polycarbonat
– Gesamtanlagenkonzept für Coex-Platten aus PVC
– Nachhaltige Produktion durch EdelweissCompounding- Anlage
Wirtschaftliche Coextrusionstechnologie für Profile und Platten und nachhaltiges Recycling Konzept - Picture Main

(München, 06. Juni 2018) Zum Competence Forum präsentiert sich KraussMaffei Berstorff einmal mehr als Systemanbieter für Komplettlösungen. So können Besucher auf einer Profillinie die Herstellung von Lampenleisten aus Polycarbonat verfolgen. Außerdem wird eine Plattenlinie gezeigt. Die EdelweissCompounding-Anlage steht für energieeffizientes Kunststoffrecycling und hohe Produktqualität.

Lichtleisten im Coextrusionsverfahren

„Wie ein Lampengehäuse aus Polycarbonat entsteht, können unsere Kunden live an der Coextrusions- Profilline miterleben", erklärt Matthias Sieverding, President der Extrusionstechnik bei der KraussMaffei Gruppe. Eine Kombination aus den Einschneckenextrudern KME 60-30 D/P und KME 45-30 D/P produziert eine Lichtleiste, die optisch den Gehäusen von Neonröhren ähnelt. Das Profil besteht jedoch aus zwei Bereichen, einem eingefärbten Boden und einem transluzenten Bereich für die Lichtstreuung. In der Linie sind neben dem Werkzeug eine Messertrenneinheit für die spanlose Ablängung sowie ein Ablagetisch als Vorstation für die Robotertechnik integriert. Diese wird am Ende der Linie in einer Animation dargestellt – inklusive der Entnahme der Profile per Roboter, der optischen Prüfung und Weitergabe zur Verpackung. Die Produktion ist komplett integriert in die C6 Steuerung. In einem getrennten Arbeitsschritt müssen nur noch die LED-Elemente und die Endstücke – hergestellt auf KraussMaffei Spritzgieß-Anlagen - angebracht werden. Die Live-Anlage ist für eine Ausstoßleistung von 35 kg/h mit einer Geschwindigkeit von 1,5 m/min konzipiert.

Systemlösung für wirtschaftliche Plattenextrusion

„Eine komplett aufgebaute Plattenanlage zeigt unseren Besuchern exemplarisch die wirtschaftliche und flexible Herstellung von PVC-Platten", erläutert Sieverding. Auf dem Gesamtanlagenkonzept können eine Vielzahl coextrudierter Produkte mit kostengünstigen Materialien erzeugt werden, die in der Bauindustrie, im Behälterbau, aber auch in der Werbung eingesetzt werden. Der Hauptextruder KMD 133-32/PL produziert mit einer Ausstoßleistung von bis zu 1100 kg/h die geschäumte Mittelschicht, der Coextruder KMD 75-26/PL die kompakte Außenschicht mit einer Leistung von bis zum 240 kg/h. Das flexible Konzept ermöglicht dem Verarbeiter mit wenigen Handgriffen ein Umrüsten auf eine Monoextrusion. „Der Doppelschneckenextruder KMD 164-32/PL besticht mit einer sehr hohen Ausstoßleistung von bis zu 1400 kg/h und rundet als weiteres Exponat unsere Kompetenz in der Plattenextrusion ab", schließt Sieverding.

Kunststoffrecycling und Compoundierung in einem Schritt

Die EdelweissCompounding-Anlage bietet klare Vorteile in Bezug auf die Energieeffizienz sowie die Fertigproduktqualität. Bei diesem Konzept bereitet ein erster Extruder das Recyclat auf bevor ein zweiter Extruder es compoundiert. Durch die Verfahrensintegration zu einer Tandemanlage ist keine wiederholte Erwärmung von Einsatzstoffen erforderlich. So wird Energie gespart und der reduzierte Scherenergieanteil bei der Plastifizierung kommt der Materialqualität zu Gute. Zu sehen ist das System auf dem Competence Forum detailgetreu nachgebaut an einem Anschauungsmodell mit einer augmented reality Präsentation für detaillierte Informationen.

 
Wirtschaftliche Coextrusionstechnologie für Profile und Platten und nachhaltiges Recycling Konzept - Picture 1
Wirtschaftliche Coextrusionstechnologie für Profile und Platten und nachhaltiges Recycling Konzept - Picture 2
Wirtschaftliche Coextrusionstechnologie für Profile und Platten und nachhaltiges Recycling Konzept - Picture 3