Maschinenkonzept

Innovative Technik der ZE-UTXi Baureihe

Maschinenkonzept

Antriebsstrang

KraussMaffei Berstorff-ZE-Extruder erreichen ein überdurchschnittlich hohes Drehmoment durch eine spezielle Leistungsverzweigung im Getriebe. Neueste Erkenntnisse der modernen Verzahnungstechnik führen zu einer äußerst kompakten Bauweise und zu einem niedrigen Geräuschpegel.

Eine kombinierte Tauch- und Einspritzschmierung versorgt Lager und Verzahnungen. Bei Überlast trennt eine schaltbare, pneumatisch aktivierte Sicherheitskupplung den Antrieb sofort lastfrei vom Extruder.

Gehäusekühlung und -beheizung

Gehäuse mit einem neuartigen Heiz- und Kühlsystem sorgen für eine direkte und intensive Wärmeübertragung bzw. Kühlung. Damit können verfahrenstechnische Prozesse im Extruder optimal durch präzise Temperaturführung und dynamisches Regelverhalten beeinflusst werden. Die Beheizung über Hochleistungsheizpatronen bewirkt durch die verkürzte Aufheizzeit eine schnellere Betriebsbereitschaft. Die optimierte Ausführung und Lage der Kühlbohrungen ermöglicht eine hocheffiziente Gegenstromkühlung über die standardmäßige Einspritzkühlung mit Druckwasser oder Dampf.

Brillenbohrung mit Patent & Seitenfüttereinrichtung ZSFE

Die Brillenbohrung der ZE-UTXi-Gehäuse erhält durch eine Induktivhärtung den notwendigen Verschleißschutz. Eine Induktionsspule bringt den Schutz gleichmäßig in die Gehäusebohrung ein; dadurch entfällt der Einsatz von teuren Verschleißschutzbuchsen.

Die vergrößerte Zweischnecken-Seitenfüttereinrichtung ZSFE erhöht die Feststoff-Durchsatzleistung durch Verminderung von Fluidisierungseffekten. Sie bewirkt zudem eine schonende Materialförderung.

Grundrahmen und Gehäuseverbindung mit C-Clamp

Die Ölschmierung, die Temperiergeräte und die elektrische Steuerungsanlage sind in den Grundrahmen integriert. Die Aggregate werden werksseitig verrohrt, verkabelt und gecheckt, so dass die Inbetriebnahmezeiten vor Ort drastisch kürzer werden. Der Platzbedarf für den Extruder reduziert sich auf die eigentliche Maschine, dennoch sind alle Baugruppen leicht zugänglich für Wartungsarbeiten.

Mit dem Klemmflanschsystem C-Clamp lässt sich beim Gehäusewechsel – im Vergleich zum Schraubflanschverschluss – bis zu 70% Zeit einsparen. Die Montage oder Demontage des Verfahrensteils kann segmentweise erfolgen, ohne Vorspannungsverlust. KraussMaffei Berstorff-Extruder ZE mit C-Clamp sind druckdicht bis 350 bar.