Gegenläufige Doppelschneckenextruder

Gegenläufige Doppelschneckenextruder zur Verarbeitung von Compounds

Gegenläufige Doppelschneckenextruder

Gegenläufige Doppelschneckenextruder zur Verarbeitung von Compounds

Gegenläufige Doppelschneckenextruder werden weltweit für die Verarbeitung von Naturfaserverstärkten Kunststoffen, wie etwa Holz-Faser-Verbundstoffe eingesetzt. Die KraussMaffei Berstorff Extruder der 32D Baureihe zeichnen sich durch eine Vielzahl von Vorteilen aus, wie beispielsweise konstanter Materialeinzug, schonende Materialaufbereitung sowie hohe Druckstabilität der Schnecken bei der Herstellung von Halbzeugen. Außerdem sind sie hervorragend für die Verarbeitung eines aufbereiteten Compounds geeignet. Ein hohes installiertes Schneckendrehmoment – gepaart mit einer langen Verfahrenseinheit – gewährleistet höchste Ausstoßleistungen. Die spezielle Schneckengeometrie garantiert neben einer schonenden Materialaufbereitung eine homogene Schmelze mit optimaler Massetemperatur auch bei hohen Massedrücken.

KraussMaffei Berstorff gewährleistet mit einem speziellen Verfahrenskonzept sowie der Wolframcarbid-Panzerung der Schnecken und der Bimetall-Auskleidung der Zylinderbohrungen einen optimalen Verschleißschutz. Die Maschinen haben einen minimalen Wartungsaufwand und bieten lange Standzeiten.