AUMA

Flexibel und zuverlässig wie am ersten Tag
Mehr als 80 Jahre nach ihrer Markteinführung steht die KraussMaffei Berstorff AUMA für Qualität und dauerhafte Produktivität. Bei der Produktion von Fußbodenbelägen, Wandverkleidungen und Transportbändern aus PVC oder beim Verpressen von Span- und Faserplatten ist sie bis heute ein Synonym für Flexibilität, Produktqualität und Zuverlässigkeit.
Das Funktionsprinzip der Automatischen Mattenvulkanisieranlage (AUMA) basiert im Wesentlichen auf den Bestandteilen Heiztrommel, Umlenkwalzen und Druckband. Das Druckband umschlingt die Heiztrommel auf dem größten Teil ihres Umfangs und presst, während es unter hoher Zugspannung steht, das zu vulkanisierende, zu verschweißende beziehungsweise zu verpressende Material gegen die Heiztrommel. Ein Antrieb an der oberen Umlenkwalze regelt die Geschwindigkeit stufenlos je nach Einsatzzweck. Konstante Produktionsbedingungen sorgen für ein reproduzierbares Produkt mit hoher Qualität in Längs- und Querrichtung.
Für die Herstellung von Fußbodenbelägen aus PVC- oder Polyolefin-Granulat, -Chips und -Folien hat KraussMaffei Berstorff die Zweitrommel-AUMA V. Sie ist mit einer Heiztrommel mit zusätzlicher Infrarot- Strahlungsbeheizung und einer Kühltrommel ausgestattet. Das Produkt wird zwischen den zwei Stahlbändern in einem Durchlauf geheizt, geformt und abgekühlt. Eine glatte Oberfläche und somit hohe Qualität des Produkts sind stets gewährleistet.